Die Mitgliederversammlung brachte einige Änderungen bei der Besetzung der Vorstandsposten. Nach fast 20 Jahren im geschäftsführenden Vorstand stand Thorsten Bremer nicht mehr für das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung, er wurde von Tim Assenmacher abgelöst. Als Ersatz für Tim, welcher bisher Wanderwart war, wurde Thomas Lübbers zum neuen Wanderwart gewählt. Damit wurde ein neuer Jugendwart notwendig, dieses Amt bekleidet nun Jörg Uhrmann. Und schließlich wurde Klaus Blümel neuer Kassierer.

Neben der Vorstellung und Verabschiedung einer neuen Beitragsstruktur, neuen Getränkepreisen sowohl für Mitglieder als auch Nicht-Mitglieder und der Verabschiedung neuer Regularien zur Bootshausnutzung für Gruppen und Feierlichkeiten gab es auch einige Ehrungen.

Siehe Foto von links nach rechts:

Thorsten Bremer für die langjährige Tätigkeit im geschäftsführenden Vorstand, Tim Bremer für den 3. Platz bei den U-18 Weltmeisterschaften im Kanu-Slalom, Oda Jürgens für ihre Tätigkeit als Kassiererin, Stefan Targowski, Geschäftsführer, Peter Biernath für seinen Tätigkeit als Wanderwart und Winfried Bremer für 65-jährige Mitgliedschaft im Verein.

Das Jahr 2018 war aus sportlicher Hinsicht sehr vielfältig. So gab es die diversen Wandertouren, überwiegend auf der Lippe. Trotz des historischen Tiefststand der Pegel (133 Pegel Schermbeck) war dies immer problemlos möglich, auch das Slalom- und Wildwassertraining im Schwall ging immer.

Daneben gab es eine Herren-Wildwassertour nach Mittenwald und das Gebiet um die Soca wurde von ein paar Vereinsmitgliedern angesteuert. Besonders erwähnenswert war sicherlich die Tibettour von Tim und Vera mit dem Exped-Club. Nach einem Vorbereitungswochenende u.a. auf dem Inn ging es für die beiden im Oktober üfr zwei Wochen nach Tibet zum Wildwasserfahren.

Wettkampftechnisch war sicherlich die Qualifikation zur U-18 Nationalmannschaft im Kanu-Slalom von Tim Bremer und der Gewinn der Bronzemedaille in der Mannschaft bei der U-18 WM in Ivrea der Höhepunkt.

 

Nachdem am 30.9. das Paddeljahr 2016 offiziell beendet wurde und auch der letzte Wettkampf stattgefunden hat, ist es Zeit für einen Rückblick auf 2016.

Fangen wir mit dem Slalom an. Auch 2016 war wieder sehr erfolgreich für einige unsere Sportler. Leider hat Nils seine aktive Slalom-Karriere (erst einmal ?) beendet, aber Tim ist noch voll dabei. Begonnen hat die Saison gleich mit den Qualifikationsrennen für die U-18-Nationalmannschaft, wo er denkbar knapp 4. wurde und die Qualifikation verpasste. Danach konnte er bei den westdeutschen Meisterschaften souverän bei der männl. Jugend im K1 gewinnen. Bei den Deutschen Jugend/Junioren-Meisterschaften lag er lediglich 22/100 Sekunden hinter dem Sieger und wurde Vize-Meister. In der Mannschaft belegte er Platz 3. Nach insgesamt 5 Rennen im Nachwuchscup belegte er in der Endabrechnung Platz 3. Für alle diese Leistungen wurde er erstmalig in den D/C-Bundeskader Kanuslalom berufen.

 

Für weitere herausragende Leistungen sorgte Denise Hancke bei den Deutschen Altersklassenmeisterschaften, den German Masters, teilweise zusammen mit Stefan Targowski. Bei 5 Starts gelangen ihr 4 Podestplätze: 2.Platz und damit Deutsche Vizemeisterin AK in der Damen K1 AK A, 3. Platz zusammen mit Stefan (auch in der DM-Wertung) sowohl im C2 Mixed als auch in der C2 Mannschaft sowie Platz 3 bei den Damen C1.

Neben dem Leistungssport wurden aber auch die diversen Touren im In- und Ausland durchgeführt. Exemplarisch zu nennen sind dabei u.a. die Fahrt nach Lofer, "Sommer"-Tour ins Engadin und nach Slowenien, die Lippebefahrung von der Quelle bis zur Mündung sowie die komplette Grand-Canyon-Befahrung durch Tim, Nils und Thorsten.

Aber nicht nur Sport wurde betrieben. So wurden sehr viele Gruppen betreut, welche am Bootshaus zu Gast waren, die Abwasserpumpe musste erneuert werden, die Arbeitsgruppe Mitgliedergewinnung hat einen schönen Flyer erstellt, die Regatta wurde durchgeführt, etc......

Zum Ende des Sommers waren sehr viele neue und interessierte Personen hauptsächlich Mittwochs zum Paddeln am Bootshaus, darunter auch sehr viele Kinder / Jugendliche. Wollen wir mal hoffen, dass davon einige über den Winter hängen bleiben.

Am Mittwoch Nachmittag dem 28.11.2018 hatten wir das Vergnügen den Mineralbrunnen Stiftsquelle mit einigen Mitgliedern / Interessierten zu besichtigen.

Es gab einen informativen Imagefilm und danach eine ausgiebige Begutachtung mit Aussicht auf die Produktion des Betriebes.

Viele Fragen wurden uns gerne beantwortet.

Nach langer Tradition in Essen entschied sich die Familie Johann Spielmann aufgrund fabelhafter Voraussetzungen für die Förderung verschiedene Mineralwässer aus verschieden tiefen Erdschichten( 80-180 M) einen hochtechnisierten modernen ( einer der modernsten Europas) Fabrikationskomplex in Dorsten 2015 zu erbauen.

Die Firma versucht möglichst regional zu beliefern und hält für sich auch einen hohen Anspruch bereit möglichst ökologisch zu arbeiten und die Anlieferung durch LKW so schadstoffarm wie möglich zu halten ( LKW max. Geschwindigkeit wird auf 82 km/ begrenzt).

Der Stromverbrauch wird durch eine hauseigene Voltaikanlage zu 1/3 selber sichergestellt.

Der PKW Fuhrpark , E -Autos, werden auch schon an der hauseigenen Tankstelle betankt und es werden in Kürze noch mehr werden.

Der Firmenhauptsitz verblieb in Essen, wo die Familie auch weiterhin ihr zu Hause hat.

Es gab einiges zu sehen, zu hören und schlussendlich natürlich auch zu schmecken.

Wir konnten uns durch  verschiedene Limonaden in Bio Qualität und andere kulinarisch sprickelnde Flüssigkeiten durchtrinken.

Alles in Allem ein sehr interessanter Besuch.

   
© ALLROUNDER