Kraft und Geschicklichkeit sind die wichtigsten Faktoren beim Kanuslalom.

Über einem verblockten Wildfluss oder einer künstlich angelegten Wildwasserstrecke werden 18 bis 25 Tore aufgehängt. Sie müssen von den Sportlern so schnell wie möglich durchfahren werden - teils mit, teils gegen die Strömung, was angesichts der Hindernisse und Wellen oft sehr schwierig ist. Wer die Torstangen berührt oder gar ein Tor verpasst, bekommt dafür Strafsekunden.

Die Strecken sind meist ca. 300 bis 350 Meter lang, sodass die Zuschauer dass Rennen hautnah verfolgen können.

Auf der Lippe direkt unterhalb der Autobahnbrücke der A 31 verfügt der Verein zusammen mit dem kanu-Club Gladbeck über eine eigene Trainingsstrecke, auf welcher permanent Trainingstore hängen. Am 6./7. September 2014 findet hier der Gladbecker Kanu-Slalom (im Jahr 2014 schon zum 31. Mal) statt.

Seit mehreren Jahren verfügt der Verein auch über eine Wettkampftruppe aus Schülern / Jugendliche, welche in den letzten Jahren schon viele Slalom-Regatten im In- und Ausland besucht haben und auch schon einige beachtliche Erfolge erzielen konnten.

Ab Anfang / Mitte März sind die Trainingstermine wie folgt:

Montags, 17.30 - 19.30 Uhr

Mittwochs, 17.00 - 19.00 Uhr

An Wochenenden ohne Wettkampf

Freitags, 16.00 - 18.00 Uhr

Sonntags, 13.00 - 15.00 Uhr

Ansprechpartner sind Stefan Targowski und Thorsten Bremer  

   
© ALLROUNDER